Buchhandlung für Anthroposophie und ausgewählte Literatur

image1 image1 image1

Veranstaltungen in der BücherStube

Am Donnerstag, den 21. September 2017 Beginn um 17:00 Uhr

Elmshorn liest 2013
Elmshorn liest in der BücherStube
Beginn um 17:00 Uhr, der Eintritt ist frei

Martina Wichmann liest aus dem Buch:

Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln


Telefonische Anmeldung: 04121 578509






Herr Yamashiro bevorzugt KartoffelnAusgerechnet in einem verschlafenen Kaff an der Ostsee
soll der berühmte japanische Ofensetzer Tatsuo Yamashiro
für den deutschen Keramikkünstler Ernst Liesgang
einen traditionellen Anagama-Holzbrandofen errichten.
Alles muss streng nach japanischer Überlieferung
vor sich gehen, und so wird Herr Yamashiro
sogar von einer eigenen Köchin begleitet,
die für sein leibliches Wohl sorgen soll.
Immer wieder kommt es zu ungeahnten Komplikationen beim Bau.
Und als wäre das alles nicht genug,
entdeckt Herr Yamashiro zum Entsetzen seiner japanischen Begleiter
auch noch seine Begeisterung für Mettbrötchen, Schnitzel, Kartoffeln und klaren Schnaps.



Gerhild Stoltenberg kommt in die BücherStube
auch
am Donnerstag, den 21. September 2017 Beginn um 19:30 Uhr

Autorenlesung mit Gerhild Stoltenberg

Überall bist du

© Peter Heikenwälder  VG Bild-Kunst,

Eintritt 10,00 Euro

Telefonische Anmeldung: 04121 578509

Ein ergreifend schöner Roman, über die große Liebe
und den unerschütterlichen Glauben,
dass am Ende alles gut wird.

 





Marcus  Braun

über zwei Erleuchtete:
einen echten und einen falschen.

Als 1995 der Dalai Lama in einem
sechsjährigen Jungen den elften Panchen Lama,
den zweithöchsten Würdenträger Tibets.
Chinas Regierung zog den Jungen aus dem Verkehr
und installierte an seiner Stelle den Sohn regimetreuer Kader.
Marcus Braun lässt den echten Heiligen
zwanzig Jahre später wieder auftauchen.......

Doch ist der echte auch der richtige?




Die verlorene Stadt der Inka

Erst seit kurzem weiß man,
dass die sagenumwobene Inkastadt

Machu Picchu
von einem Deutschen entdeckt wurde.
Sabrina Janesch erzählt die unglaubliche Geschichte
dieses vergessenen Pioniers.
Doch wer war dieser Augusto Berns?











In ihrem lange herbeigesehnten Roman
erzählt Arundhati Roy,

wie ein Land auseinanderbricht,
aber ihre Helden durch Großherzigkeit,

Widerstand und Liebe Zuflucht finden.
Eine Hymne auf dea Leben













Ulla Hahn´s  Roman-Zyklus, der mit "Das verborgene Wort" beginnt,
findet in "Wir werden erwartet" seinen grandiosen Abschluss.

Es sind die turbulenten 68er - und alles scheint möglich zu sein. Hilla Palm,
das Arbeiterkind aus Dondorf am Rhein, ist frei.
Frei zu kämpfen.
Für die Literatur, die Liebe
und eine gerechtere Welt.
Doch bald schon kommt zur ideologischen Ernüchterung
die menschliche Enttäuschung.
Nur über Umwege findet Hilla zu ihrem Glück.
Ein Buch, das von dem Mut, die Gesellschaft
und sein Leben zu verändern spricht.
Ein Buch, das von der Kraft der Versöhnung erzählt.






Wolf-Dieter Storl erzählt hier eine packende Lebensgeschichte,
die überraschende Einblicke
in die verborgenen Winkel
der amerikanischen Gesellschaft gewährt.

Als Wolf-Dieter Storl elf Jahre alt ist,
wandert seine Familie nach Ohio, USA, aus.
Nach der Highschool verlässt er das 600-Seelen-Nest
inmitten des amerikanischen Mittelwestens, verlässt das Farmland,
die wilden Wälder und den gut-deutschen Miniaturkosmos seines elterlichen Zuhauses,
und findet sich in der fremden Welt der Großstadt wieder.
Als Student der Botanik und Anthropologie lernt er
die andere Seite des amerikanischen Traums kennen:
die Schattenseiten, den Wahnsinn.




Sy Montgomery
Extrem schlau und unglaublich empfindsam:
Das erstaunliche Seelenleben der Kraken

Er ist der heimliche Star der Meere: der Oktopus. Mit acht Armen,
drei Herzen und etwa 300 Millionen Neuronen verfügt das Ausnahmetier
über körperliche Superkräfte, vor allem aber ist es schlau.
Kraken können lernen, tricksen, spielen, und wenn sie etwas nicht können, ist es:
Langeweile aushalten. Mit Witz, Sachkenntnis und Empathie erzählt Sy Montgomery
von ihren Begegnungen mit diesen außergewöhnlichen Tieren
und nimmt den Leser mit auf eine unvergessliche Reise.



"Fantastische Tiere. Fantastisches Buch." Donna Leon
"Wer dieses Buch gelesen hat, versteht die Seele der Ozeane." Peter Wohlleben




   

 


Wirtschaftswunder, Rock 'n' Roll, Cocktailpartys -
der zweite Teil der Jahrhundert-Trilogie

 Carmen Korn erzählt
mitreißend von der deutschen Nachkriegszeit,
den pastellfarbenen Fünfzigern und
der Aufbruchsstimmung der Sechzigerjahre.
Vier Frauen. Hundert Jahre Deutschland.

1949: Die vier Freundinnen Henny, Käthe, Ida und Lina
stammen aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen.
Dabei sind sie im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst nicht
weit voneinander entfernt aufgewachsen.
Seit Jahrzehnten schon teilen sie Glück und Unglück miteinander,
die kleinen Freuden genauso wie die dunkelsten Momente.

Hinter ihnen liegen zwei Weltkriege. Hamburg ist zerstört. Doch mit den Fünfzigern beginnt das deutsche Wirtschaftswunder.
Endlich geht es aufwärts: Hennys Tochter Marike wird Ärztin, Sohn Klaus bekommt eine Stelle beim Rundfunk.
Ganz neue Klänge sind es, die da aus den Radios der jungen Republik schallen.
Lina gründet eine Buchhandlung, und auch Ida findet endlich ihre Berufung.
Aufbruch überall. Nur wohin der Krieg Käthe verschlagen hat, wissen die Freundinnen noch immer nicht.



Titus Arnus aufregender Expeditionsbericht

Wohnt das Glück im zentralen Himalaya?

Titus Arnu begibt sich auf die Reise zu einem wahrhaft unbekannten
und weltfernen Ziel: Tsum, das Tal des Glücks,
liegt versteckt zwischen Sechs- und Siebentausendern
und nur zu Fuß oder mit dem Heilikopter erreichbar.
Die Talbewohner blieben lange unberührt von jeder modernen Entwicklung,
sie leben abgeschieden nach buddhistischen Traditionen und in vielerlei Weise anders:
Sie haben sich verpflichtet, komplett auf Gewalt zu verzichten, gegen Mensch und Tier.

Erst seit wenigen Jahren ist die Region für Fremde zugänglich.





Eine Hommage auf die Nordseeinsel Amrum

Der Beginn der Nordsee-Triologie

Rhea ist ein Kind der Insel, sie liebt das Meer, den Geruch von Tang,
Salz und das Leben in der lichterfüllten Weite des Watts.
Sie kann sich nicht vorstellen, woanders zu leben.

Ihren Vater hat sie nie kennengelernt. Nicht einmal ihre Mutter kennt seinen Namen.
Rhea versucht das Geheimnis um ihren Vater zu lüften.










Entdecken Sie ein einmaliges Lebensgefühl!

Die Dänen sind das glücklichste Volk der Erde –
laut Weltglücksbericht der Vereinten Nationen.
Ihr Glücksrezept heißt „Hygge“.
Louisa Thomsen Brits erklärt in diesem kleinen,
kompakten Buch,
wie das den Dänen seit Jahrhunderten
gelingt und wie auch wir mit „Hygge“
ein wenig glücklicher werden.









Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts 

Leonhard Horowski führt uns kenntnisreich und unterhaltsam
durch untergegangeneWelten,
deren Bewohner er auf die Schlachtfelder des Krieges
wie auf die der Heiratspolitik begleitet;
er folgt Edelleuten und Prinzessinnen durch labyrinthische Palast-Korridore
und sieht zu, wie mit Duellen und Zeremonien Politik gemacht wurde.
Er zeichnet ein schillerndes Porträt des Adels in jener Epoche,
als er noch keine natürlichen Feinde kannte - im Europa der Könige,
das an sich und seinem dynastischem Denken schließlich gescheitert ist.














       

      



Es ist eine reine Freude in diesem Buch zu lesen!





















In Homo Deus stößt er vor in eine noch verborgene Welt: die Zukunft.
Was wird mit uns und unserem Planeten passieren, wenn die neuen Technologien
dem Menschen gottgleiche Fähigkeiten verleihen –
schöpferische wie zerstörerische –
und das Leben selbst auf eine völlig neue Stufe der Evolution heben?













         

        

"Ein wenig Leben" handelt von der lebenslangen Freundschaft
zwischen vier Männern in New York, die sich am College kennengelernt haben.
Jude St. Francis, brillant und enigmatisch,
ist die charismatische Figur im Zentrum der Gruppe –
ein aufopfernd liebender und zugleich innerlich zerbrochener Mensch.
Immer tiefer werden die Freunde in Judes dunkle,
schmerzhafte Welt hineingesogen, deren Ungeheuer nach und nach hervortreten.
"Ein wenig Leben" ist ein rauschhaftes, mit kaum fasslicher Dringlichkeit
erzähltes Epos über Trauma, menschliche Güte und Freundschaft als wahre Liebe.
Es begibt sich an die dunkelsten Orte, an die Literatur sich wagen kann,
und bricht dabei immer wieder zum hellen Licht durch.







      
       






                                                             









































































 









          
















































































2017  BücherStube  Impressum 
logotype
Impressum